Arbeitsbeispiele

Großer Saal, Deutsches Haus Flensburg
Großer Saal, Deutsches Haus Flensburg

Deutsches Haus Flensburg, 1930, Restaurierung Großer Saal, Goda & Lürssen-Hua (GL-H) 2009-2011

 

Veranstaltungssaal mit Bühne und Orgel sowie einer an drei Seiten umlaufenden Empore. Das Deutsche Haus mit dem Großen Saal entstand 1928-1930 nach einer Vorlage des Architekten Theodor Rieve und dem Magistratbaurat Paul Ziegler. Bei einer Raumgröße von 38 m in der Länge, 26 m in der Breite und 12,5 m in der Höhe, ist der Saal an der Decke, den Wänden und der Bühne mit insgesamt ca. 3000 qm Birkensperrholz verkleidet. Durch die in den letzten Jahrzehnten mehrfache Überarbeitung der Flächen wurde das Gesamtbild auseinander gerissen und die urspüngliche ästhetische Wirkung des Schachbrettmusters ging verloren. Die allgemeinen Verschmutzungen durch Staub und Nikotin der letzten 80 Jahre taten ihren Anteil zum diffusen Eindruck dazu. Bildgalerie: bitte anklicken

 

Das zweieinhalbjährige Projekt wurde mit Dipl. Rest. Kristin Goda in der Arbeitsgemeinschaft  GL-H Goda & Lürssen-Hua durchgeführt.

Sekretär, Privat
Sekretär, Privat

Restaurierung eines Sekretärs, vermutlich 1790/1800, Privatbesitz Bildgalerie

Zunftlade, Wartburg Stiftung Eisenach
Zunftlade, Wartburg Stiftung Eisenach

Konservierung/Restaurierung einer Zunftlade, 18. Jh., Wartburg Stiftung Eisenach  Bildgalerie 

Velozipedpferd, Stadtmuseum Einbeck
Velozipedpferd, Stadtmuseum Einbeck

Konservierung eines Velozipedpferdes von 1880 bis 1922 - vermutlich um 1900, Stadtmuseum Einbeck 

 

Die Recherche nach vergleichbaren Objekten hat ergeben, dass einzelne Velozipedpferde mit Handkurbelantrieb die Zeit überstanden haben. Aufgrund dessen soll dieses hier dokumentierte Spielzeug in seinem historisch gewachsenen Zustand dargestellt werden. Dem Besucher kann mit dem rein konservierten Objekt verdeutlicht werden, dass der historisch gewachsene Zustand ein Teil der erhaltenswerten Objektgeschichte ist oder sein kann. Insbesondere die Überarbeitungs-geschichte trägt dazu bei, die Wertschätzung der ursprünglichen Besitzer gegenüber dem Velozipedpferd zu dokumentieren.

 

Das Velozipedpferd mit Handkurbelantrieb ist im Fahrradmuseum (RadHaus) des Stadtmuseums Einbeck ausgestellt. Bildgalerie